Ein gutes Dutzend

triosence - "away for a while" - Ein brillantes DebŁt, vorgestellt

von Frank Becker
Ein gutes Dutzend

Pascal Niggenkemper, der im Jahr 2004 bei der 5. Bergischen Biennale für Neue Musik als Kontrabassist  im Stefan Aschenbrenner / Peter Ortmann-Quartett nachhaltig auf sich aufmerksam machte, brillierte seinerzeit beim Debüt der herausragenden Jazz-Formation "triosence", deren Album "away for a while" bei MONS Records erschien. Die Zusammensetzung des Trios mit Bernhard Schüler (Piano) und Stephan Emig (Schlagzeug) erwies sich als Glücksgriff - das Album als Spitzenprodukt, das ich ihnen fast drei Jahre danach noch einmal vorstellen und ans Herz legen möchte.

Co-Produzent, Pianist und Bandleader Schüler hat allein zehn der insgesamt zwölf Stücke geschrieben, die zwei übrigen stammen von den namhaften Musikern Steve Swallow (ich habe ihnen hier  sein Album "Tin Pan Aliens" mit Hans Ulrik vorgestellt) und dem Duo Wood/Merlin (deren unsterbliches "My One and Only Love" den zärtlichen Schlußpunkt setzt). Beschwingt und verträumt sind wohl durchweg die richtigen Worte für den Charakter der Aufnahmen, die mit "my best friend" und "together" schwungvoll einsteigen und mit "maybe there´s a princess waiting" ein erstes unter die Haut gehendes Highlight mit  dem gestrichenen Bass bieten.

Das Album besticht auch durch den sanften Einstieg in die Stücke und den feinfühligen, sanften Umgang der Solisten miteinander. Percussion-Intro und Klavierspiel fließen bei "when time stands still" wie zwei ruhige Flüsse ineinander,  Niggenkemper erreicht z.B. in "you´re my spring" oder "only one evening" NHØP-Format und Bernhard Schülers souveränes, mit leichter Hand und vollem Herzen gespieltes Piano bildet die gläserne Mitte, an der Stephan Emigs zurückhaltend eingesetztes Schlagzeug und Niggenkempers Baß sich ausrichten, zu der sie nach ihren delikaten Soli zurückkehren können. Ein wieder-hörenswertes Album.

triosence hat nachgelegt. Aktuell ist das neue Album "when you come home" angetreten, die Jazz-Charts, die Ohren und die Herzen der Jazzfreunde zu erobern. Wir stellen ihnen das Album in Kürze vor.
Beispielbild

triosence
away for a while

Bernhard Schüler   -  Piano   
Pascal Niggenkemper  -  Bass
Stephan Emig  -  Drums

Produziert von Wolf Werth (DLF), Thilo Berg (MR), Bernhard Schüler

© + (P) 2005 Mons Records

Titel:
1. my best friend   5:31
2. together   6:10
3. maybe there´s a princess waiting 4:39
4. dream of dancing   5:26
5. when time stands still   4:05
6. visit home   4:18
7. you´re my spring   5:26
8. be. hardi-hood blues   6:01
9. only one evening   6:17
10. falling grace   6:43
11. springville   7:44
12. my one and only love   3:05  

Gesamtzeit:   1:05:29


Weitere Informationen unter:
www.monsrecords.de
www.triosence.de